Galerie Hofmatt Sarnen

1.9 – 30.9.2018
Rüdiger & Clemens Schöll


Verschiedene breite, horizontale und vertikale Farbbahnen liegen neben- und übereinander, verdecken sich dadurch wieder und lassen Farbbahnen schmal werden, erzeugen eine Vielzahl von Überlagerungen und rechteckige Formen, die der Künstler im Grunde nicht gemalt hat, sondern durch die angewandte Technik entstehen.


Geboren 1957 in Nürtingen bei Stuttgart studierte Rüdiger Schöll gleichzeitig Bildhauerei und Malerei.


––––––––––––––––


Die Arbeit von Clemens Schöll - dem Neffen von Rüdiger Schöll - thematisiert die von Apparaten beobachtete Welt, das Generieren einer ozeanischen Flut von Bildern, ihr Rauschen und ihr Zusammenkommen. Beim Aufrufen einer Website gestattet der Künstler den Betrachter*innen einen momenthaften Ausschnitt, erfasst von 24 zufällig ausgesuchten und je einer der 24 Zeitzonen der Welt zugeordneten Webcams.