Galerie Hofmatt Sarnen

29.10 – 27.11.2016
Carmela Gander

Carmela Gander setzt sich in ihrer künstlerischen Arbeit seit längerem mit der Erinnerung auseinander. Sie sieht darin ein wesentliches Element des Gegenwarts- und Selbstbewusstseins.


Das Erinnern braucht das Vergessen, aus dem Vergessen kann sich das Erinnern nähren. Aus dem Unbestimmten entsteht das Bestimmte: Diesen Mechanismus, dieses Spiel und Gegenspiel kennen wir aus den Träumen. Und wir erfahren es hier mit den in der Galerie Hofmatt gezeigten Werken.